Die Fetten Brote wissen Bescheid.

Das Leben ist eine wackelige Angelegenheit.
Und das totale Chaos immer eine Katastrophe weit.

So eine Situation hatten wir in der letzten Woche. Unser Familiensystem ruht auf zwei starken Schultern, die unser Familienschiff durch den Alltag lotsen. Therapietermine, Rezepte abholen, beim Anziehen helfen, motivieren, trösten und antreiben.

Eine Schulter ist für einige Tage weggebrochen. Ganz plötzlich und unverhofft.
Meine Schultern waren noch da. Und konnten nichts mehr tragen.

Das war erschreckend zu erleben, besonders weil ich mich selbst für Mrs. Resilient halte und mich oft so stark fühle. Ich hatte plötzlich so viele Ängste. Wie wäre es alleine mit zwei behinderten Kindern zu sein? Wie könnte ich meinen Alltag strukturieren? Wie würden wir finanziell über die Runden kommen?

Ich kenne Frauen und Männer, die ohne Partner die Familiensituation mit behinderten Kindern meistern. Ich habe so viel Respekt davor.

Zum Glück sind wir jetzt wieder zu Zweit. Ich habe mich noch nie so sehr über herumliegende Klamottenhaufen und verlegte Ladegeräte gefreut.

Mal sehen wie lange das anhält…

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =