Die Therapiezecken

Kennen Sie diese Menschen, die alle positive Energie aus Ihnen heraussaugen? Gestern habe ich so einen Menschen getroffen. Ich werde einige Tage brauchen, um dieses Treffen zu verarbeiten.

Dieser Mensch war ein Kinderarzt der „alten Schule“. Für ihn sind ADS und ADHS Modediagnosen für Krankheiten, die es nicht wirklich gibt.

Jegliche Therapie-Versuche bei Friedreich Ataxie hält er für „vollkommen rausgeschmissenes Geld“. Man könne am natürlichen Verlauf der Krankheit „eh nichts ändern“. Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Koordinations- und Konditionstraining, alles seien Beruhigungsversuche für die Eltern, die nicht akzeptieren wollen, dass es mit ihren Kindern bergab gehen werde. Wir seien da in einen Therapiedschungel hineingeraten, der Niemandem etwas bringen würde, am wenigsten unseren Kindern…

Er könne ja so etwas verschreiben wie Logopädie oder Physiotherapie… Wenn es mir dann besser gehen würde …

Zum Glück hatte er Ole vor seiner Litanei aus dem Zimmer geschickt. Dieser wurde wieder hereingeholt um dann die gute Nachricht fürs Kind zusammenzufassen: „Deine Mama möchte, dass Du Deine Sprechmuskeln trainierst. Die Übungen werden Dir wahrscheinlich keinen Spaß machen, aber es sind ja nur 10 Stunden und dann werden wir sehen, was es bringt.“

Gestern, nach dem Arzttermin, glaubte ich für einen kurzen Moment es sei das Beste für uns alle, uns ins Bett zu legen und zu warten bis es endlich zu Ende geht mit uns.

Dann brachte mein Mann mich zum Lachen: „Wie heißt der? Wo wohnt der?“ fragte er und nahm mich in den Arm.

Jetzt denke ich ernsthaft darüber nach, die Friedreich Ataxie Spezialisten der Unis in Tübingen oder Aachen zu informieren. Schließlich schreiben diese ja keine Empfehlung für mindestens zweimal Physiotherapie in der Woche und ein tägliches körperliches Training, um die Krankenkassen zu schädigen oder um uns zu ärgern… Vielleicht können sie ja dafür sorgen, dass die Person, die uns die Rezepte verschreibt, dies tut ohne uns vorher psychisch zu vernichten.

Und ich werde definitiv meine Klang-Schale herausholen. Nein, natürlich nicht, um sie jemanden an den Kopf zu werfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + 19 =