Schattenkind

Schattenkinder werden die Geschwisterkinder von kranken Kindern genannt. Kinder, die nicht so sehr wahrgenommen werden, weil der Schatten eines anderen Kindes auf sie fällt, das mehr Betreuung und Aufmerksamkeit braucht.

Ole war in den letzten Wochen so ein Schattenkind. Er hat sich mehr und mehr zurückgezogen und viel Zeit in seinem Zimmer verbracht. Während wir morgens auf Friedrich einredeten und versuchten, ihn zum Schulbesuch zu bewegen, waren wir darauf angewiesen, dass Ole einfach funktionierte. Meistens tat er uns den gefallen. Wenn er nicht mitzog, wurden wir unverhältnismäßig schnell sehr laut und ungemütlich. Der Tenor: Du bitte jetzt nicht auch noch. Die Lehrer riefen uns an, um mit uns über Ole zu sprechen, der noch abwesender wirkte als sonst in der Schule. Er bat uns, bei der Verwandtschaft übernachten zu dürfen, weil dort nicht immer alle auf ihm rumhacken würden.

Irgendwann bat er uns zum Gespräch in sein Zimmer. Er erklärte, dass er uns im Moment kaum etwas recht machen könnte und wir zu streng mit ihm seien. Er hat Recht.

Er ist nicht nur ein Schattenkind. Er muss sich auch damit auseinandersetzten, dass die Symptome, die bei seinem Bruder schon präsenter sind, auch ihn treffen werden. Und wir müssen lernen unsere Kräfte einzuteilen und nicht seinen großen Bruder zu versorgen und dann erschöpft zusammenbrechen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − vier =