Über Ostern war es friedlich.

Die Eltern lagen auf dem Sofa oder im Bett. Die Großeltern kümmerten sich um die Enkel oder standen am Herd um die in den Wochen zuvor vorgekochten und eingefrorenen Speisen aufzuwärmen.

Die Eltern standen auf, um die Kinder anzuschreien, die sich im 3-4 Stunden Takt prügelten. Ein von ihnen halbherzig herausgeholtes Puzzle mit 1000 Teilen, wurde schnell wieder im Wandschrank verstaut. Der Spaziergang durchs Dorf war anstrengend genug. Waren wir jemals so müde gewesen?

Ein unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken begonnener Diskurs „Wer hat es schwerer, der Senior mit Parkinson oder der Enkel mit Friedreich Ataxie“ verlief im Sande. Schokoladen-Ostereier mussten gegessen, Inneneinrichtungsfragen geklärt werden: Euer Stressless-Sessel ist so bequem wie hässlich. Oder: Eure Stühle sehen aus, wie vom Sperrmüll.

Ob Sie es glauben oder nicht. Diese Zeilen sind wahr. Und wir hatten ein schönes und friedliches Osterfest.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 13 =